Hinweis: Ihr Browser kann die Seite nicht optimal darstellen.

Lebenshilfe Gifhorn gemeinnützige GmbH
Es ist normal, verschieden zu sein.

Navigation:

[Navigation überspringen]


Kontakt         | Links         | Impressum         | Datenschutzerklärung         | Sitemap         | Suche         |


Schriftgröße:
kleine Schriftgröße|
normale Schriftgröße|
große Schriftgröße|

Aufnahmeverfahren

Kollegium     |Übergreifender Fachdienst     |Begleitender Sozialer Dienst     |Psychologischer Dienst     |Kooperationen     |Therapeutische Angebote     |Unterricht     |Unser Schulgebäude     |Aufnahmeverfahren     |

Aufnahmevoraussetzungen

In der Regel werden die Schülerinnen und Schüler zu Beginn eines Schuljahres in die Allerschule Gifhorn - staatlich anerkannte Tagesbildungsstätte, aufgenommen. Bei Zuzug in den Landkreis Gifhorn oder einem veränderten sonderpädagogischen Unterstützungsbedarf während des Schuljahres, ist eine Aufnahme selbstverständlich jederzeit möglich, sofern freie Schulplätze zur Verfügung stehen.

Voraussetzung hierfür ist es, dass für den Schüler / die Schülerin durch die zuständige Landesschulbehörde (hier: Niedersächsische Landesschulbehörde / Regionalabteilung Braunschweig) ein Bedarf an sonderpädagogischer Unterstützung im Förderschwerpunkt Geistige Entwicklung festgestellt wurde (siehe hierzu das Schaubild: Verfahren zur Feststellung eines sonderpädagogischen Unterstützungsbedarfs).

Über die gewünschte Schulform entscheiden bei Vorliegen eines Bedarfs an sonderpädagogischer Unterstützung im Förderschwerpunkt Geistige Entwicklung die Erziehungsberechtigten. Es stehen die zuständigen Grundschulen bzw. weiterführenden Schulen, eine staatliche Förderschule und die staatlich anerkannte Tagesbildungsstätte - hier die Allerschule, zur Wahl.

Das Einzugsgebiet der Allerschule - staatlich anerkannte Tagesbildungsstätte, erstreckt sich über das Gifhorner Stadtgebiet sowie den südlichen Teil des Landkreises bis hinter Wesendorf. Der Nordkreis wird durch die Eichenwaldschule Wittingen - staatlich anerkannte Tagesbildungsstätte, abgedeckt.

Finanzierung

Die Rechtsgrundlage der Finanzierung ist das Sozialgesetzbuch XII. Der Besuch der Allerschule Gifhorn - staatlich anerkannte Tagesbildungsstätte, ist eine heilpädagogische Maßnahme im Sinne der Eingliederungshilfe für behinderte und von Behinderung bedrohte Kinder gemäß § 53 Abs. 1 Satz 1 SGB XII i. V. m. §§ 55 Abs. 2 Nr. 2 und § 56 Abs. 1 SGB IX.

Der Antrag auf Eingliederungshilfe wird bei dem zuständigen Kostenträger, d. h. dem örtlichen Sozialhilfeträger, gestellt - hierbei unterstützt der begleitende soziale Dienst der Allerschule Gifhorn im Aufnahmeverfahren (siehe hierzu das Schaubild: Aufnahmeverfahren in der Allerschule Gifhorn). 

Die Erziehungsberechtigten müssen sich lediglich an den Kosten des Mittagessens, in Höhe der häuslichen Ersparnis nach dem Sozialgesetzbuch XII beteiligen.