Werkstattrat

Seit über 20 Jahren ist der Werkstattrat in der Lebenshilfe Gifhorn aktiv, um die Interessen der Beschäftigten zu vertreten. Er setzt sich aus acht festen und zwei stellvertretenden Mitgliedern zusammen. Die Mitglieder sind Mitarbeiter der Werkstätten oder aus dem Berufsbildungsbereich.

Im Jahr 2001 trat die Werkstättenmitwirkungsverordnung in Kraft. Durch die Verordnung wurde das Mitwirken des Werkstattrates bundesweit gesetzlich geregelt.

Das Aufgabenfeld des Werkstattrates ist sehr weitläufig. Im Mittelpunkt steht allerdings die Interessensvertretung der Beschäftigten. Dafür nehmen einzelne Mitglieder des Werkstattrates an unterschiedlichen Gremiensitzungen teil.

Damit das Mitwirkungs- und Informationsrecht ausgeführt werden kann, trifft sich der Werkstattrat alle vier Wochen mit der Werkstattleitung.

Durch die Teilnahme an Fortbildungen und Schulungen soll die Arbeit der Interessenvertretung für Beschäftigte immer auf dem neuesten Stand gehalten werden.

Persönlicher Bericht des Werkstattrates:

„Unser Werkstattrat besteht aus acht festen Mitgliedern und zwei Vertretern aus dem Berufsbildungsbereich. Es gibt einen gemeinsamen Werkstattrat für alle Werkstätten der Lebenshilfe Gifhorn. Es gibt auch vier Ersatzmitglieder (Nachrücker). Wenn man Urlaub hat oder krank ist, muss ein Nachrücker eingeladen werden. Das mussten wir erst lernen. Wir mussten noch viel mehr lernen. Zum Beispiel: Die Vertrauensperson ist nicht der Briefträger des Werkstattrates. Jedes Mitglied hat seine Aufgaben. Diese sind sehr vielfältig. Es gibt die Lohnkommission, Essenausschuss, Arbeitssicherheit, die Lebenshilfe-Zeitung „Drin & Drum“ und vieles mehr. Zweimal im Jahr gibt es ein Treffen mit der Geschäftsführung. Aber vor allen Dingen haben wir ein offenes Ohr für unsere Kollegen. Wir führen zweimal im Jahr eine Beschäftigtenversammlung durch. Auch regelmäßige Gruppenbesprechungen finden statt. Laut Bundesteilhabegesetz hat sich die Mitwirkung und Mitbestimmung verändert, so dass sich die Arbeit des Werkstattrates vermehrt hat. Wir haben erstmalig echte Mitbestimmungsrechte. Ebenfalls findet bei Bedarf ein Austausch mit dem Betriebsrat und den Vorständen statt. Der Werkstattrat freut sich auf die Zusammenarbeit mit allen Beteiligten unter neuen gesetzlichen Anforderungen. Sicherlich werden uns dabei auch einmal Fehler passieren. Aber Übung macht den Meister.“

Wenn Sie nähere Informationen wünschen, wenden Sie sich gerne an uns. Wir freuen uns über Ihre Kontaktaufnahme.

Lieselotte Brenner

Lieselotte Brenner

Imke Heumann

Imke Heumann

Makar Illin

Makar Illin

Henning Krüger

Henning Krüger

Birgitt Laske

Birgitt Laske

Sven Manschke

Sven Manschke

Stefan Mohrhardt

Stefan Mohrhardt

Monika Reitmeier

Monika Reitmeier

Sandra Wrede

Sandra Wrede

 


Drucken

Wir nutzen Cookies und Google Webfonts. Mit der weiteren Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies und Google Webfonts verwenden.
Weitere Informationen Einverstanden